Android 12 – das ist neu

Published by hyph on


Android 12, das neueste mobile Betriebssystem von Google, wurde im Herbst 2021 veröffentlicht. Obwohl es in vielerlei Hinsicht Android 11 ähnelt, bietet es ein paar große neue Funktionen und Leistungsverbesserungen, damit Ihr Smartphone so reibungslos wie möglich läuft. Android 12 bringt mit Material You eine umfassende optische Überarbeitung, neue Widgets und einen verbesserten Datenschutz.

Neue Funktionen von Android 12

Personalisierung

Das Highlight von Android 12 ist Material You. In Android 12 sieht alles anders aus – sogar Schieberegler, Schnelleinstellungen und die Lautstärke-Leiste – es dreht sich alles um Rundungen. Mit dem Facelift von Android 12 kommen auch einige neue Widgets wie neue Uhr- und Wetteroptionen. All diese Elemente bilden den Kern dessen, worum es bei Material You geht: ein personalisiertes, zugängliches Android.

Das Geheimnis ist, dass das System jetzt komplementäre Farben auf der Grundlage Ihres Hintergrundbildes auswählt und sich selbst mit ihnen gestaltet. Ihre Schnelleinstellungen, das Einstellungsmenü, Gboard, Nachrichten und viele weitere Apps werden angepasst.

Android 12 beinhaltet die größte Designänderung in der Geschichte von Android.

Stärkerer Fokus auf den Datenschutz

Der Datenschutz ist ein Thema, dem sich natürlich auch Android nicht entziehen kann. Das Herzstück des neuen Herzstücks sind deshalb der Private Compute Core (PCC) und das Privatsphäredashboard. Es handelt sich beim PCC im Wesentlichen um eine separate Partition, die Google nutzt, um die Daten zu speichern, die für das Training von KI-Funktionen benötigt werden. Die hier gespeicherten Informationen verlassen niemals Ihr Gerät. Private Compute Core ist Googles Lösung, um Ihre Daten privat zu halten und gleichzeitig die besten KI-Funktionen für Ihr Smartphone bereitzustellen. Aber es geht auch Hand in Hand mit dem Privatsphäredashboard, das eine eher nutzerorientierte Ergänzung zu Android 12 ist. Hier können Sie sehen, welche Apps verschiedene Berechtigungen in Anspruch genommen haben – vor allem Standort, Kamera und Mikrofon. Es ist im Grunde eine Übersicht darüber, was Ihre Apps im Hintergrund tun.

Das neue Privatsphäredashboard von Android 12 ist der einzige Ort, an dem Sie genau sehen können, welche Apps welche Berechtigungen nutzen und wann sie dies tun.

Media-Player-Schnittstelle

Eine der auffälligsten UI-Änderungen ist das aktualisierte Mediensteuerungs-Widget, das im Dropdown-Menü erscheint, wenn Sie Musik abspielen. Google hat es vergrößert, sodass es fast die gesamte Breite des Bildschirms einnimmt, und das Layout so angepasst, dass die Steuerelemente näher an der Mitte des Bildschirms liegen. Außerdem nimmt es mehr Platz auf dem Sperrbildschirm ein, wenn es aktiv ist.

Wenn Sie die Musik auf Ihrem Telefon lokal abspielen, können Sie auf das kleine Symbol in der Ecke des Widgets tippen, wodurch ein neues Pop-up-Fenster mit dem Wiedergabeort angezeigt wird. Hier können Sie die Lautstärke der Musik einstellen oder schnell ein neues Gerät wie ein paar Kopfhörer oder einen Bluetooth-Lautsprecher koppeln.

Einhändiger Modus

In Anlehnung an die Android-Skins von Drittanbietern hat Google in Android 12 einen nativen Einhandmodus hinzugefügt. Wie der Name schon sagt, macht es die Funktion einfach, Ihr Telefon mit einer Hand zu bedienen – ein Segen für Geräte mit großen Displays.

Im Gegensatz zu Samsungs und Xiaomis Implementierung verkleinert und verschiebt der Einhandmodus in Android 12 auf Google Pixels die gesamte Benutzeroberfläche nach unten, damit Sie die Elemente im oberen Bereich leichter mit Ihrem Daumen erreichen können.

Game Dashboard

Das Game Dashboard ist vorerst ein Pixel-exklusives Android 12-Feature, das Ihr Spielerlebnis verbessern soll, indem es einige wichtige Tools und Informationen einblendet – z.B. die Möglichkeit, Ihr Gameplay aufzuzeichnen, Ihre Spielsitzung auf YouTube zu streamen oder einen Live-FPS-Zähler anzuzeigen, damit Sie sich ein Bild von der Leistung Ihres Telefons machen können.

Sie können auch zwischen drei verschiedenen Spielprofilen wählen: Leistung, Standard und Batteriesparen – je nach Ihren Anforderungen. Diese spezielle Funktion funktioniert jedoch nur mit Spielen, die aktualisiert wurden, um die neuen APIs in Android 12 zu nutzen.

Das Game Dashboard bietet ein In-Game-Overlay und hilft beim Zugriff auf nützliche Tools wie einen FPS-Zähler, einen Bildschirmrecorder und mehr.

Quick Tap

In Anlehnung an die Back-Tap-Geste in iOS 14 hat Google in Android 12 eine neue Quick-Tap-Funktion eingeführt. Mit einem einfachen Doppeltipp auf der Rückseite Ihres Telefons können Sie eine App Ihrer Wahl starten, die Medienwiedergabe steuern, einen Screenshot machen, die letzten Apps anzeigen und den Google Assistant starten.

Mehr Speicherplatz zurückgewinnen

Clever durchdacht ist auch Googles Art, mehr Speicherplatz von Ihrem Smartphone oder Tablet zurückzufordern. Android 12 untersucht kontinuierlich, welche Apps und Spiele Sie auf Ihrem Gerät installiert haben und wie oft Sie diese nutzen. Die Software entfernt den temporären Speicherplatz von Apps, die Sie schon länger nicht mehr geöffnet haben. Diese Apps werden auch in eine Art Schlafmodus versetzt, sodass sie weniger Strom verbrauchen. Natürlich können Sie eine solche App einfach öffnen, woraufhin sie innerhalb weniger Sekunden wieder vollständig funktioniert. Wenn Sie eine App wirklich eine Zeit lang nicht benutzt haben, schlägt Android 12 vor, sie zu deinstallieren.

Adaptives Laden

Auch wenn Sie die Vorteile wahrscheinlich zunächst nicht sehen werden, wurde das adaptive Laden optimiert, um sicherzustellen, dass die Lebensdauer Ihres Smartphone-Akkus berücksichtigt wird. Das adaptive Laden verlangsamt die Ladegeschwindigkeit zwischen den Schwellenwerten von 80 und 100 % und trägt so dazu bei, den Verschleiß des internen Akkus zu verringern. Dieser Ladevorgang ist außerdem auch mit Ihrem Wecker abgestimmt, sodass Ihr Handy über Nacht langsam lädt und am Morgen pünktlich zu Ihrem Wecker voll geladen ist.

Welche Geräte erhalten Android 12?

Android 12 wurde Ende 2021 offiziell vorgestellt, aber es gibt viele Smartphones, die derzeit mit Android 11 laufen und sich auf das neueste Betriebssystem von Google freuen. Googles Pixel-Telefone waren die ersten mit Android 12 und erhielten eine große Überarbeitung des visuellen Designs und hilfreiche Funktionen wie verbesserten Datenschutz.

Nach der Ankunft auf Googles Pixel 3, Pixel 4, Pixel 5 und 5A sowie der Auslieferung direkt auf dem Pixel 6 und Pixel 6 Pro ist Android 12 auch auf dem Weg zu den Geräten von Samsung, OnePlus und anderen.

Samsung hat mit dem Rollout von Android 12 begonnen, das seine One-UI-4-Anpassung enthält, und zwar zunächst für viele Geräte der 2021-Handyreihe. Dazu gehören die Galaxy-S21-Serie, das Galaxy Z Fold 3 und das Galaxy Z Flip 3. Für andere Galaxy-Telefone, die 2020 und früher veröffentlicht wurden, variiert der Zeitplan für das eventuelle Update auf Android 12 und One UI 4. Viele Telefone der Galaxy-S20-, Galaxy-Note-20-, Galaxy-S10- und Galaxy-Note-10-Reihe können sich anmelden, um Samsungs Android-12-Beta auszuprobieren, wobei eine Veröffentlichung für diese Telefone für Anfang 2022 erwartet wird. Samsungs faltbares Z Fold und Z Flip 2 sind ebenfalls Teil der aktuellen Beta.

Mehr zum Thema:

Categories: Uncategorized

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published. Required fields are marked *