iMessage unter Windows nutzen – geht das?

Published by hyph on


iMessage ist Apples Nachrichten-Dienst, der direkt auf iOS- und macOS-Geräten verbaut ist. Darüber können iPhone-, iPad- und MacBook-Nutzer Nachrichten, Bilder, Sticker und vieles mehr austauschen. Auf diesen Geräten erfreut sich der Messenger daher seit Jahren großer Beliebtheit. Aber kann man auf den Dienst eigentlich auch von einem Windows-Computer aus zugreifen? Hier lesen Sie die Antwort.

Funktioniert iMessage unter Windows?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: aktuell leider nicht. Apple bietet den Nachrichten-Dienst zurzeit nur für iOS- und macOS-Geräte an. Eine Download- oder Browser-Version für Windows-Geräte gibt es leider nicht. Das entspricht der Lock-In-Strategie von Apple, mit der Nutzer von einem Wechsel zu Android-Geräten abgehalten werden sollen, und die regelmäßig kritisiert wird.

Es gibt zwar einige Workarounds, die aber bedauerlicherweise nur mehr schlecht als recht funktionieren. Erste Variante wäre, den Bildschirm eines Macs mit einer Screencast-App auf einen Windows-PC zu übertragen. iMessage wird dann auf dem Mac geöffnet und vom Windows-PC aus „ferngesteuert“. Da diese Vorgehensweise aber nicht gerade angenehm in der Nutzung ist, und da man hierfür ohnehin einen Mac benötigt, raten wir davon ab. Nutzen Sie in diesem Fall lieber gleich iMessage auf dem Mac – das ist unkomplizierter in der Einrichtung, sicherer und einfacher in der Benutzung. Zweiter Workaround wäre der Jailbreak eines iPhones. Mit einer App werden die iMessage-Nachrichten dann an den Windows-PC weitergeleitet. Ein Jailbreak bringt aber eine Reihe von Problemen mit sich, insbesondere in Bezug auf die Sicherheit und die Garantie Ihres iPhones. Im schlimmsten Fall könnte das iPhone hierbei auch für iMessage gesperrt werden. Daher raten wir auch von diesem Workaround ab!

Allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer: Der Prozessorhersteller Intel kündigte laut 9to5mac.com im Januar 2022 an, ein Tool für Windows zu entwickeln, mit dem man auf iMessage zugreifen kann – und zwar ohne Mac. Die Software soll Ende 2022 erscheinen. Ob das Programm tatsächlich Realität wird, ist allerdings noch unklar. Intel möchte für das Tool mit Smartphone-Herstellern – insbesondere auch Apple – zusammenarbeiten. Ob Apple vor dem Hintergrund der iMessage-Lock-In-Strategie mit Intel kooperiert, ist zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch nicht klar.

Mehr zum Thema:

Categories: Uncategorized

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published.