Lebensmittel online bestellen – diese Möglichkeiten gibt es

Published by hyph on

[ad_1]

Bild: <span>Bro Crock/Shutterstock.com</span>

Vor allem in Zeiten von Corona haben Lieferservices immer mehr an Bedeutung gewonnen. Es ist deutlich bequemer, Lebensmittel zu bestellen und geliefert zu bekommen, als sich jedes Mal in den vollen Supermarkt zu drängeln und im Zweifelsfall endlos an der Kasse warten zu müssen. Doch welchen Service sollte man für die Bestellung wählen? Wir haben einige Lieferdienste für Sie zusammengestellt.

Online-Service von Supermärkten

Viele Supermärkte bieten inzwischen einen Online-Shop an. Dort können Sie Lebensmittel und andere Produkte auswählen, die dann für Sie zusammengestellt werden. Wahlweise können Sie diese dann im entsprechenden nahegelegenen Supermarkt abholen oder per Lieferdienst bis an die Wohnungstür gebracht bekommen. Um diesen Service zu nutzen, müssen Sie einfach die Website des entsprechenden Ladens besuchen.

Momentan wird ein solcher Onlineshop beispielsweise von REWE, Edeka, Kaufland und Netto angeboten. REWE verfügt auch über eine übersichtliche App, über die Sie Ihre Einkäufe abwickeln können.

Viele Supermärkte, wie hier beispielsweise REWE, stellen einen Großteil ihres Sortiments auch online zur Verfügung und liefern bis zur Haustür.

Online-Supermärkte

Neben dem Online-Angebot von bekannten Supermärkten etabliert sich auch langsam der Einkauf beim reinen Online-Supermarkt. Dort können Sie Ihre Lebensmittel auf der Website auswählen und diese werden dann zeitnah an Sie versendet. Anbieter dafür sind zum Beispiel mytime.de, Amazonfresh, food.de, Frischeparadies und bringmirbio. Leider sind nicht alle Online-Supermärkte für ganz Deutschland verfügbar. Die Haupt-Liefergebiete liegen rund um die Großstädte.

Zudem gibt es einige Online-Supermärkte, bei denen rein über die entsprechende App bestellt werden kann. Dazu zählen beispielsweise Gorillas, Bringoo und die Foodly App. Zudem gibt es die App Flaschenpost, über die Sie inzwischen nicht nur Getränke, sondern auch Lebensmittel bestellen und liefern lassen können.

In reinen Online-Supermärkten wie mytime.de finden Sie ein vielfältiges Angebot.

Foodboxen und Kochboxen

Wenn Sie Lebensmittel zum Kochen bestellen möchten, sind sogenannte Kochboxen beziehungsweise Foodboxen sicherlich eine gute Möglichkeit für Sie. Dabei wählen Sie online bestimmte Rezepte aus, welche Sie im Laufe der nächsten Woche(n) kochen möchten. Rechtzeitig werden dann die Lebensmittel geliefert, die Sie für das Gericht benötigen – genau in den richtigen Mengen, sodass möglichst wenig Reste übrig bleiben.

Anbieter für Foodboxen mit frischen Lebensmitteln sind beispielsweise Foodist oder Hello Fresh.

Foodboxen, wie etwa diejenige von HelloFresh, sparen Zeit und verhindern Verschwendung.

Lieferung mit Resteverwertung

Auch vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit können Sie sich Lebensmittel liefern lassen. Dabei geht es häufig um Obst oder Gemüse, das nicht in die Standards der Supermärkte passt. Das können zum Beispiel sehr krumme Gurken sein oder Lebensmittel mit harmlosen Druckstellen. Auch überproduzierte Produkte oder solche, die kurz vor ihrem Ablaufdatum stehen, können in der Lieferung enthalten sein. So helfen Sie mit, Verschwendung zu vermeiden.

Nachhaltige Lieferservices sind zum Beispiel Too Good To Go, etepetete, SIRPLUS und Rübenretter.

Aufgepasst: Bei diesen Anbietern können Sie nicht auswählen, welche Produkte an Sie versendet werden. Es wird das geliefert, was gerade zur Verfügung steht.

Mit Abo-Boxen zur Resteverwertung, wie hier von Rübenretter, tragen Sie Ihren Teil zur Nachhaltigkeit bei – und erhalten ganz nebenbei auch noch leckeres Gemüse oder Obst.

Lokale Lieferservices

In vielen Regionen können Sie Lebensmittel auch von lokalen Anbietern beziehen. Suchen Sie im Internet nach Betrieben aus Ihrer Region, die diesen Service vielleicht anbieten könnten oder fragen Sie vor Ort einmal nach. Zusätzlich können Sie nach “Lieferservice Lebensmittel” und Ihrem Ortsnamen suchen. Um lokale Produkte zu kaufen, können Sie zudem auf die App “Marktfee” zurückgreifen. Über diese werden ausschließlich regionale Produkte vertrieben.

Mehr zum Thema:

[ad_2]

Categories: Uncategorized

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published. Required fields are marked *