Netiquette-Regeln: Die Benimm-Regeln des Internets

Published by hyph on


Bild: <span>shurkin_son/Shutterstock.com</span>

Immer mehr Menschen begegnen sich im Internet. Und daher wird es auch immer wichtiger, wie die Menschen dort miteinander umgehen, da die Kommunikation im Web andere Voraussetzungen und Stolpersteine hat. Deshalb gibt es Regeln, die festlegen, welches Verhalten im Netz angebracht ist und welches nicht – die sogenannte Netiquette.

Netiquette – das sind die wichtigsten Regeln im Internet

Die Netiquette – also die Etiquette im InterNET – beschreibt empfohlene Verhaltensregeln für die digitale Kommunikation. Dadurch soll ein respektvolles Miteinander bei der Online-Kommunikation in sozialen Netzwerken geschaffen werden. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Usenet (einem selbstständigen Dienst des Internets neben dem World Wide Web), wo er den Leitfaden für Verhaltensweisen beschrieb. Diese Regeln werden teils heute noch von der Mehrheit der Internetnutzer als wichtig erachtet und auch eingehalten.

Im Laufe der Zeit haben sich mit neuen Arten der Kommunikation übers Internet auch neue Verhaltensempfehlungen etabliert. Es gibt jedoch keinen festgesetzten Text, der die Netiquette beschreibt, sondern eher eine Vielzahl von Empfehlungen und Richtlinien, die auch je nach Kommunikationsnetzwerk schwanken können. Was in der einen Community als wichtig erachtet wird, kann woanders schon wieder verpönt sein. Grundregeln werden aber fast überall anerkannt und eingehalten. Die wichtigsten Netiquette-Regeln sind:

  • Höflichkeit: Beleidigungen, Drohungen oder Provokationen sollten vermieden werden. Bleiben Sie immer freundlich und sachlich. Vergessen Sie nicht, dass das Internet nichts vergisst und Informationen gewöhnlich rückverfolgbar sind. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu strafrechtlichen Verfolgungen kommen. Respektieren Sie die Meinung anderer und äußern Sie Kritik konstruktiv. Schreiben Sie immer der Zielgruppe entsprechend.
  • Lesbarkeit der Texte: Inhalte sollten grammatikalisch korrekt und der Rechtschreibung entsprechend geschrieben werden. Achten Sie auch auf den Satzbau. Außerdem sollten Texte nicht zu ausschweifend sein. Lassen Sie überflüssige Informationen aus. Schreiben in Großbuchstaben wird im Allgemeinen als schreien gewertet und sollte deshalb vermieden werden.
  • Anrede: Im Internet ist es üblich, zu duzen. Wenn Sie also geduzt werden, sollten Sie dies nicht als Unhöflichkeit auffassen, selbst wenn Sie die Sie-Form verwendet haben.
  • Eindeutigkeit: Überlegen Sie, was genau Sie Ihrem Gegenüber sagen möchten und formulieren Sie eindeutig und aussagekräftig. Fehlende nonverbale Signale durch Mimik und Gestik erschweren die Kommunikation erheblich. Der Gebrauch von Emoticons und Smileys kann helfen, die Stimmung bzw. Ihre Emotionen während der Kommunikation auszudrücken.
  • Hochladen von Medien: Wenn Sie Fotos oder Videos verschicken, beachten Sie das Urheberrecht des Erstellers. Versenden Sie fremde Fotos oder Videos nicht ohne Einverständnis des Urhebers. Posten Sie keine Bilder oder Videos, die Gewalt beinhalten oder propagieren. Das Verbreiten von Material mit anstößigen Inhalten soll unterlassen werden.

Mehr zum Thema:

Categories: Uncategorized

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published.