Wie funktioniert AirDrop?

Published by hyph on


Bild: <span>Neirfy/Shutterstock.com</span>

Mit AirDrop lassen sich in Sekundenschnelle kleine und große Dateien zwischen iPhones, iPads und Macs austauschen. Aber welche Technik nutzt das Feature eigentlich? Wie funktioniert es bei iPhones und am Mac? Und wie kann man es am effektivsten nutzen? In diesem Tipp erklären Ihnen alles, was Sie zu AirDrop wissen müssen.

So funktioniert AirDrop

AirDrop ist ein Feature, mit dem Nutzer schnell und unkompliziert Dateien zwischen Apple-Geräten austauschen können. Dadurch müssen Sie diese nicht mehr umständlich per E-Mail oder Messenger versenden. Weiterer Vorteil: Bei Fotos, Videos o.Ä. wird eine Kopie der Original-Datei versendet – die Qualität wird also nicht beeinträchtigt, so wie das bei den meisten Messengern der Fall ist. Bei iOS-Geräten erfordert der Versand zudem keine mobilen Daten.

Technisch gesehen bedient sich AirDrop einer Kombination aus Bluetooth und WLAN. Damit Sie mit AirDrop eine Datei übertragen können, baut Ihr iPhone zunächst eine temporäre Bluetooth-Verbindung zu dem Apple-Gerät auf, zu dem Sie die Datei schicken möchten. Wie die Datei genau versendet wird, hängt dann von Ihrer Umgebung ab: Sind beide Geräte mit demselben WLAN verbunden, wird die Datei über dieses Netzwerk versendet. Dabei wird das sogenannte Peer-to-Peer-System genutzt, das dafür sorgen soll, dass nur das Zielgerät die Datei empfangen kann. Ist aktuell kein WLAN verfügbar, versendet Ihr iPhone die Datei per Bluetooth.

Unter optimalen Bedingungen erreicht AirDrop gerne mal Übertragungsgeschwindigkeiten von 10 bis 15 MB/s. Dafür dürfen die Geräte aber nicht weit voneinander entfernt liegen und die Verbindung darf nicht durch andere Netzwerke gestört werden. Im Normalfall werden Geschwindigkeiten von etwa 4 MB/s erreicht.

Voreinstellungen für AirDrop

Damit Sie mit AirDrop Dateien empfangen oder versenden können, müssen Sie ein paar wichtige Voreinstellungen treffen. Das funktioniert aber ganz einfach über das Kontrollzentrum.

Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schauen Sie sich die Kurzanleitung an.

So versenden Sie mit AirDrop Dateien am iPhone oder Mac

AirDrop ist mittlerweile fest in iOS und macOS integriert. Als Grundsatz können Sie davon ausgehen: Überall dort, wo Sie Medien und Inhalte über das Teilen-Symbol teilen können, können Sie auch AirDrop nutzen. Konkret bedeutet das, dass Sie neben Bildern aus Ihrer Foto-Mediathek auch Links direkt aus Safari, Dateien aus der Dateien- oder Google-Drive-App, Apple-Music- oder Spotify-Links, Video-Links aus der YouTube-App und vieles mehr mit anderen iOS-Geräten teilen können.

Bevor Sie mit dem Versand von Dateien per AirDrop beginnen: Stellen Sie sicher, dass an beiden Geräten Bluetooth und WLAN aktiviert ist, so wie wir es weiter oben bei den Voreinstellungen beschrieben haben. Nur dann funktioniert AirDrop problemlos.

Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schauen Sie sich die Kurzanleitung an.

So holen Sie das meiste aus AirDrop heraus

AirDrop ist unter den meisten Bedingungen bereits sehr schnell. Gerade wenn Sie größere Dateien übertragen möchten, macht sich eine Verbesserung der Übertragungsgeschwindigkeit aber schnell bemerkbar. Den Dateiversand können Sie mit wenigen Schritten noch deutlich verbessern:

  • Wie bereits beschrieben, kann AirDrop eine Kombination aus Bluetooth und WLAN nutzen. Verwenden Sie nur Bluetooth, kann die Übertragungsgeschwindigkeit etwas reduziert sein. Verbinden Sie daher beide Geräte mit einem schnellen, leistungsstarken WLAN. Stellen Sie außerdem sicher, dass Geräte innerhalb dieses Netzwerkes miteinander kommunizieren dürfen. Das ist in den meisten Fällen aber bereits mit den Standardeinstellungen der Router erlaubt.
  • Legen Sie die Geräte nicht allzu weit auseinander. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist am höchsten, wenn sie sich unter 10 Metern voneinander entfernt befinden – je weniger, desto besser. Außerdem sollten sich nach Möglichkeit keine Hindernisse, insbesondere Wände, zwischen den Geräten befinden.
  • Damit die Übertragung nicht beeinflusst wird, sollten Sie zudem Störquellen im Umfeld vermeiden. Das können WLAN-Router oder -Repeater sein, aber auch eingeschaltete Mikrowellen.
  • Tipp: Haben diese Schritte nicht geholfen? Das können Sie tun, wenn AirDrop nicht richtig funktioniert.

Kurzanleitung: Voreinstellungen

  1. Öffnen Sie das Kontrollzentrum. Am iPhone halten Sie den oberen linken Bereich gedrückt.
  2. Tippen Sie am iPhone auf das AirDrop-Symbol bzw. klicken Sie am Mac auf den kleinen Pfeil rechts neben „AirDrop“.
  3. Aktivieren Sie am Mac den Schalter neben „AirDrop“. Wählen Sie dann bei beiden Gerätetypen aus, von wem Sie Dateien über AirDrop erhalten möchten. Nun kann Ihnen jemand Dateien per AirDrop senden. Sie müssen die Dateien ggf. noch akzeptieren.

Kurzanleitung: Dateien versenden

  1. Aktivieren Sie am iPhone oder Mac Bluetooth und WLAN über das Kontrollzentrum.
  2. Tippen bzw. klicken Sie in einer App auf das Teilen-Symbol (Pfeil) und wählen Sie „AirDrop“.
  3. Wählen Sie ein Gerät aus, an das Sie die Datei oder den Link versenden möchten. Auf dem anderen Gerät muss die Datei ggf. akzeptiert werden.

Mehr zum Thema:

Categories: Uncategorized

0 Comments

Leave a Reply

Avatar placeholder

Your email address will not be published.